Beim Bandnamen “KILRAY” handelt es sich um ein Wortspiel, welches sich aus dem Wandspruch “Kilroy was here” (häufig zu lesen in den 80er Jahren, in denen sich die Band musikalisch tw. auch zu  Hause fühlt) und dem Vornamen “Ray” (wie Ray Davies von The Kinks),  zusammensetzt. In den selbst geschriebenen Songs sind, abgesehen  von „The Kinks” u.a. auch auch die Einflüsse der Rolling Stones, Iggy Pop oder des 80er Jahre New-Wave herauszuhören. Obwohl im  “KILRAY” Sound Punk-Rock, Blues, Folk und Reggae Einflüsse herauszuhören sind, bezeichnet die Band ihren Stil schlicht als Rock-Pop. Die Neufassung des bekannten “Thurgauerlieds” und des dazugehörigen 2018 veröffentlichten Videos fand grosse Beachtung und wurde von Presse und Publikum mit Schmunzeln und Applaus quittiert. Der Song ist auch Bestandteil des “live”-Programms der Band.

Die Songtexte lassen die oft abgehandelten Themen wie romantische Liebesbeziehungen und Politik grösstenteils aussen vor und sind  inspiriert vom Wunsch nach Abwechslung (“Different Hats”), von Sehnsucht nach der Grossstadt (“City”) oder der Verbundenheit zur Kleinstadt (“Take Me Home”). Wobei Medienberichte, persönliche Erlebnisse oder schlicht die Wetterentwicklung der kommenden Tage (“Schnee”) der Auslöser  für eine Idee sein können. Die Texte sind zumeist in Englisch verfasst, einige Songs auch auf Deutsch.

Nach einigen Turbulenzen und Wechseln bestehen “KILRAY” seit Anfang 2018 aus folgenden erfahrenen (Duschvorhang, Otmar Musik, Rumblefish, Tears For Beers etc.) und regional bekannten Musikern:

Damian Kramer: Bass, Backing Vocals
Armando “Camp-Italy” Campitelli: Drums
Günter Schrepfer: Keyboards
Kevin “Kev” Leuenberger: Lead Vocals
René “Ray Bombay” Keller: Gitarre, Backing Vocals